Durchflussmesser Testergebnis

0 Comments


Unabhängig davon, ob Sie unerwartete Ergebnisse erhalten oder das System neu kennen und bestätigen möchten, dass Sie die Durchflussmessung in ViViTest korrekt kalibrieren, können Sie schnell und einfach überprüfen, ob das mit der Durchflussmesser ViVitro Labs-Impulsduplikator verwendete Durchflussmesssystem funktioniert .

Dieser Schritt kann nach der Kalibrierung oder anstelle einer Kalibrierung ausgeführt werden. Richten Sie den Impulsvervielfältiger wie für die Durchflusskalibrierung ein (Abschnitt 6.3 der Bedienungsanleitung des Impulsvervielfältigers). Denken Sie daran, die gesamte Luft aus dem VIA und die Blasen aus der Ventrikelkammer zu entfernen. Es muss eine direkte Verbindung zwischen der pulsierenden SuperPump-Pumpe und der Prüfflüssigkeit ohne konforme Elemente im Durchflussweg bestehen.

Pulsduplikator-Setup für die Durchflusskalibrierung in der Konfiguration Aorta (links) oder Mitral (rechts).

Pulsduplikator-Setup für die Durchflusskalibrierung in der Konfiguration Aorta (links) oder Mitral (rechts).

Stellen Sie die Wellenform in ViViTest auf Sinus 50 ein. Setzen Sie die Sensoren neu auf Null, während sich das System im Modus Erfassen befindet. Stellen Sie das Hubvolumen auf Ihre beabsichtigten Testbedingungen ein (in der Regel tun wir dies bei 75 ml / Hub für 70 BPM). Vergewissern Sie sich, dass das Hubvolumen am SuperPump-Controller innerhalb von ± 0,3 ml mit dem in ViViTest angezeigten Hubvolumen übereinstimmt.

Stimmen diese Werte nicht überein, führen Sie die ViViTest-Pumpenkalibrierung gemäß Anhang E des Benutzerhandbuchs für den Puls-Duplikator durch. Stimmen diese Werte überein, erfassen Sie 10 Zyklen und speichern Sie eine ACQ. Datei. Stoppen Sie die Pumpe und stellen Sie sicher, dass der Durchfluss Null nicht verschoben wurde.

Öffnen Sie diese Acq. Datei auf der Registerkarte Analysieren. Zeigen Sie alle Kurven an und klicken Sie auf die anderen Kurven, damit nur die 10 Zyklen der Flusskurve angezeigt werden. Bewegen Sie die Flussmarkierungen, um den positiven und den negativen Teil der Wellenform zu isolieren.

Dies kann auf verschiedene Arten geschehen, wobei wir den positiven Teil als Schließvolumen und den negativen Teil als Leckvolumen kennzeichnen. Auf diese Weise werden die Werte direkt auf der Benutzeroberfläche angezeigt, ohne dass die Datentabelle geöffnet werden muss Siehe Durchflussmenge.

Bei einer Aortensammlung wird das Verschlussvolumen zwischen den Markierungen f2 und f3 und das Leckvolumen zwischen f3 und f4 erfasst. Stellen Sie sicher, dass der Marker f1 links von f2 bleibt. Ein Beispiel finden Sie in Abbildung 2 unten.

Bei einer Mitralentnahme liegt das Verschlussvolumen zwischen f1 und f2 und das Leckvolumen zwischen f2 und f3. Stellen Sie sicher, dass die Markierung f4 rechts von f3 bleibt.


Flussmarker und Ergebnisse für eine Überprüfung des Aortenflusses.

Das Volumen, das durch die Absolutwerte der positiven und negativen Durchflussanteile erfasst wird, sollte mit dem Hubvolumen des Reglers innerhalb von ± 1,0 ml übereinstimmen. Ist dies nicht der Fall, führen Sie die Durchflusskalibrierung erneut durch. Wenn diese Werte immer noch nicht übereinstimmen, wenden Sie sich an uns, wenn Sie Unterstützung bei der Fehlerbehebung benötigen.