Was ist der Unterschied zwischen einem Innenarchitekten und einem Innenarchitekten?

0 Comments


Wir hören oft, wie die Berufsbezeichnungen “Innenarchitekt” und “Innenarchitekt” synonym verwendet werden, und zugegebenermaßen gibt es einige Gemeinsamkeiten zwischen den beiden. Es gibt jedoch auch mehr als ein paar Unterschiede, und einige dieser Unterschiede sind ziemlich bedeutend.

Innenarchitekt

Ein Innenarchitekt muss in der Lage sein, die Bedürfnisse und Wünsche eines Kunden zu erfassen und zu verstehen, um einen schönen und dennoch funktionalen Raum zu schaffen. Ein Innenarchitekt wertet nicht nur das Erscheinungsbild eines Raums auf. Sie verbessern auch die Funktion davon. Innenarchitekten arbeiten häufig eng mit Architekten und Bauunternehmern zusammen, um das Ambiente und die Aufmerksamkeit des Kunden zu erzielen, während sie gleichzeitig die gesetzlichen und behördlichen Anforderungen einhalten. Der Innenarchitekturprozess folgt einer spezifischen und systematischen Methodik, die Forschung, Analyse, Technik und Kreativität umfasst. Darüber hinaus wird es in diesem Arbeitsbereich immer wichtiger, die Prinzipien der ökologischen Nachhaltigkeit zu kennen und anzuwenden.

Um ein Innenarchitekt zu sein, muss eine Person eine spezifische Schulung und formale Ausbildung durchlaufen. Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Associate- und Bachelor-Studiengänge im Bereich Innenarchitektur:

Zweijährige Associate-Studiengänge

Das erste Jahr der Associate Level-Programme deckt im Allgemeinen die Grundlagen des Designs und die Grundkenntnisse im Handzeichnen und im digitalen Zeichnen ab. Der Schwerpunkt des zweiten Jahres liegt in der Regel auf spezielleren Themen wie Architekturbeleuchtung, Farbtheorie, Möbelgeschichte sowie einführenden Geschäfts- und Marketingkonzepten. Studierende, die einen Associate of Applied Science Degree erwerben, können das Feld in der Regel als Assistent betreten. Ein Associate of Arts Degree bereitet die Studenten auf die Fortsetzung ihrer Ausbildung zum Innenarchitekten vor. Der Associate of Science Degree wird häufig von Studierenden verfolgt, die beabsichtigen, sich in Architektur oder Industriedesign weiterzubilden.

Vierjährige Bachelor-Abschlüsse

Diese Programme bestehen aus Kursen, die sich mit den ästhetischen, technischen und geschäftlichen Fähigkeiten des vielseitigen Innenarchitekten befassen. Die Studierenden befassen sich mit verschiedenen Themen: Entwurf, Design, 3D-Bildgebung, Raumplanung, Projektmanagement, Marketing, Vertrieb und Geschäftsentwicklung.

Hinweis: Mehrere US-Bundesstaaten und Gerichtsbarkeiten sowie sieben kanadische Provinzen haben Gesetze, nach denen professionelle Designer eine Lizenz für Innenarchitektur besitzen müssen. Um sich für eine Lizenz zu qualifizieren, müssen die Kandidaten die NCIDQ-Prüfung (National Council for Interior Design Qualification) bestehen. Der NCIDQ ist der anerkannteste Innenarchitekt. Viele Innenarchitekten bilden auch nach der Zulassung häufig bei einem etablierten und erfahrenen Innenarchitekten aus, bevor sie ihr eigenes Unternehmen gründen.

Innenarchitekt

Ein Innenarchitekt kann durch Hinzufügen von Möbeln und Accessoires eine ästhetische Umgebung für Innenräume schaffen. Der National Council for Interior Design Qualifications, NCIDQ, erklärt: “Dekoration ist die Ausstattung oder Verzierung eines Raumes mit modischen oder schönen Dingen.”

Innenarchitekten können sich einen leeren Raum ansehen und „sehen“, wie er mit Möbeln, Farben, Kunstwerken usw. ausgestattet werden kann. Sie arbeiten mit ihren Kunden zusammen und einigen sich auf einen Stil, der für den Raum am besten geeignet ist. Bestehende Bereiche können aktualisiert oder komplett überarbeitet werden. Sie lassen sich häufig von Polstern, Möbelnachbearbeitern und Abwasserkanälen helfen, um ihre Vision zum Leben zu erwecken.

Um professionell zu praktizieren, benötigt ein Innenarchitekt keine Lizenz und muss keine formelle Ausbildung oder Schulbildung absolvieren. Sie dürfen daher nicht entwerfen, da dies nur lizenzierte Innenarchitekten mit Lizenz tun dürfen. Ein einfacher Weg, sich daran zu erinnern, ist, dass Innenarchitekten sowohl entwerfen als auch dekorieren können, Innenarchitekten jedoch nur dekorieren können.

Obwohl für die Ausbildung zum Innenarchitekten keine Ausbildung erforderlich ist, gibt es Kurse, Programme und Zertifizierungen für diejenigen, die ihren Horizont erweitern und die neuesten Informationen zu Farb- und Stoffwahlen, Möbelstilen, Raumplanung und Raumaufteilung erhalten möchten. Zertifizierungen von Organisationen wie C.I.D. (Certified Interior Decorators International) bieten Kurse und Zertifizierungen an, um Dekorateuren bei der Validierung ihrer Praktiken zu helfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *